Wald der Bilder - die Projektidee

Im Sommer 2008 startete das Projekt "Wald der Bilder" im Wald von Schafdorn mit dem Ziel, auf eine ungewöhnliche Art und Weise nachhaltige Umweltbildung zu betreiben. Entlang eines Spazierweges durch einen Fichtenwald sind im Laufe der Jahre viele "Baumbilder", Installationen und Naurerlebnisinseln entstanden.

2009 wurde ein erster erfolgreicher Versuch gestartet, Bildung zur nachhaltigen Entwicklung nicht nur über LandArt, sonder auch über Theaterveranstaltungen im Wald zu betreiben. Kunst und Kultur in und mit dem Wald, ohne ihn an seiner natürlichen Entfaltung und Veränderung zu hindern - unter diesem Motto wurden seither jedes Jahr neu konzipierte, einzigartige Theaterveranstaltungen, Kreativ-Aktionstage, umwelt- und erlebnispädagogische Führungen und Team-Fortbildungen durchgeführt.

2011 wurde das Projekt "Wald der Bilder" mit dem Deutschen Waldpädagogikpreis ausgezeichnet.

Wer steht nun hinter dieser Erfolgsgeschichte?

Drei Komponenten mussten zusammenpassen, um dieses Projekt realisieren zu können: 1. die kreative Idee, 2. einen Wald und 3. eine finanzielle Unterstützung. Stefan Asenbeck und Michaela Soiderer (damals noch unter der Firmierung kreativo aktiv) entwickelten das umweltpädagogische Konzept inkl. Finanzierungsplan, die Familie Reichl zeigten sich als Waldbesitzer offen für die Ideen und die Gemeinde Schwindegg erklärte sich bereit einen Antrag um finanzielle Unterstützung bei der Regierung von Oberbayern einzureichen. Mit der Bewilligung des Antrages konnten wir dann tatsächlich loslegen.